Was ist Psychotherapie?


Psychotherapie ist eine der ältesten Heilberufe und seit 1990 als eigenständige Fachdisziplin gesetzlich anerkannt. Das im Parlament von allen Parlamentsparteien beschlossene Psychotherapiegesetz ist seit 1.1.1991 in Kraft.

Aufgabe der Psychotherapie ist die Behandlung und Behebung von psychischen und psychosomatischen Leidenszuständen auf der Basis von wissenschaftlichen Methoden.

Ziele einer psychotherapeutischen Behandlung sind: innere Einstellungen bewusst zu machen (mangelndes Selbstwertgefühl), verleugnete Gefühle zu akzeptieren und auszudrücken (z.B. Wut, Schmerz) und die Persönlichkeit neu zu bestimmen
(z.B. mehr Selbstständigkeit erreichen).

Durch Psychotherapie wird ein innerer Prozess initiert und gefördert, in dessen Verlauf sich der / die PatientIn in Richtung seelische Gesundheit weiterentwickelt. Um dieses Ziel zu erreichen, legen die einzelnen Therapiemethoden den Schwerpunkt auf
unterschiedliche Ansätze (therapeutische Haltungen, Methoden und Techniken).
PsychotherapeutInnen haben meistens eine Grundausbildung in einer bestimmten Therapiemethode sowie Weiterbildungen in anderen Methoden.

 (c) Psy-Wie-Neu 2011