Wie läuft eine Psychotherapie ab?


Beim Erstgespräch wird geklärt, wie Psychotherapie bei Ihrer individuellen Problematik helfen kann. Es geht um Themen und Ziele der Therapie und um die therapeutische Beziehung. Damit eine Psychotherapie gelingen kann, sind die
Motivation und Bereitschaft des Patienten / der Patientin, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, und eine positive Beziehungsgestaltung zwischen TherapeutIn und PatientIn unumgänglich. Es geht nicht nur darum, ein Symptom zu beseitigen,
sondern um einen Reifungsschritt der Persönlichkeit, sonst könnte eine Symptomverschiebung stattfinden.

Wie lange eine Psychotherapie dauert, hängt von der Art und Schwere des Problems ab, aber auch von den Zielen, die Sie sich setzen. Bei manchen Therapien sind Pausen möglich, um das Gelernte eigenständig zu festigen. Jede Therapie sollte im
Einvernehmen ordnungsgemäß abgeschlossen werden, damit Sie sich des nachhaltenden Erfolges sicher sein können. Meistens werden für Einzeltherapien eine Stunde pro Woche à 50 Minuten vereinbart. Eine Gruppentherapiesitzung dauert
90 Minuten, Paartherapien 50 bis 90 Minuten.

Die Berechtigung zur eigenverantwortlichen Tätigkeit mit der Berufsbezeichnung "Psychotherapeut" bzw. "Psychotherapeutin" setzt eine langjährige Ausbildung und die Eintragung in die Psychotherapeuten - Liste des Ministeriums voraus. Außerdem
sind Psychotherapeuten gesetzlich verpflichtet, ihre Kenntnisse laufend in Fort- und Weiterbildungen zu aktualisieren.
Da der/ die PsychotherapeutIn gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet ist, werden Ihre Aussagen vertraulich behandelt. Die Verschwiegenheitspflicht erleichtert es, sich offen und ehrlich mit seinen Problemen auseinander zusetzen. Bei manchen
Krankheitsformen ist eine Kombination von ärztlicher und psychotherapeutischer Behandlung am wirksamsten.

Die Kosten für Psychotherapiesitzungen liegen zwischen Euro 65,40 und Euro 109,00.
Bei krankheitswertigen Störungen refundiert die Krankenkasse pro Sitzung Euro 21,70.
Seit Juli 2003 gibt es auch ein beschränktes Kontingent an kostenfreien Psychotherapieplätzen im Rahmen des Modells "Psychotherapie auf Krankenschein".

 (c) Psy-Wie-Neu 2011